Auch in Zukunft lässt es sich bei uns gut leben

Auch in den nächsten Jahren werden die Investitionen für die Zukunft von Lippstadt weitergehen. Das Cartec wird in Zukunft das "Digitale Zentrum Mittelstand". Hier findet ein enger Schulterschluss zwischen Forschung und Entwicklung auf der einen Seite und den heimischen Unternehmen auf der anderen Seite statt. Der Mittelstand soll so in seinem Digitalisierungsprozess unterstützt werden. Auch wollen wir neue Gewerbegebiete entwickeln um Expansionen sowie Neuansiedlungen heimischer Firmen ausreichend zu ermöglichen.

Unser Verwaltungsgebäude und die Arbeitsbedingungen der städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter liegen mir am Herzen. Verteilt auf viele Standorte und zum Teil in alter Bausubstanz bin ich der festen Überzeugung, dass wir durch einen zweckmäßigen und modernen Verwaltungsbau nicht nur die Arbeitsbedingungen, sondern auch den Service für unsere Bürgerinnen und Bürger in den nächsten Jahren nachhaltig verbessern können. Der Lippstädter Stadtrat hat mit großer Mehrheit, den Neubau eines bürgerfreundlichen Stadthauses auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs beschlossen.

Eine weitere Zukunftsvision liegt für mich in der stadtweiten Verkehrsentwicklungsplanung zur verkehrlichen Optimierung. Hier stellt auch der Endausbau der Südtangente mit ihrer Weiterführung über das Uniongelände und die Beseitigung des Bahnübergangs Weißenburger Straße eine wichtige infrastrukturelle Zukunftschance dar. Die positive Bevölkerungsentwicklung bringt einen erheblichen Wohnungsbedarf für unsere Stadt mit sich, sodass wir für das gesamte Stadtgebiet alle ökologisch sinnvollen Möglichkeiten zur Baulanderweiterung nutzen wollen.

Aktuelle Themen und städtebauliche Entwicklungen

Projekt Jahnplatz 2020

Der Jahnplatz wird in Zukunft zu einem multifuktionalem und sportlichen Treffpunkt mit einer Vielzahl an Fitnessgeräten und sportlichen Angeboten. Ein Bewegungsparcours, eine Calisthenics-Anlage, ein Slackline-Park, eine Betonbowl für Skater, eine beleuchtete Laufstrecke, ein Trinkbrunnen, ein Chill & Grill-Bereich stehen unter anderem in dem Konzept für das Projekt Jahnplatz 2020.

 

Sanierung Stadttheater

(Sanierungszeitraum: Mitte 2018 bis Anfang 2020
Kosten: 16,6 Mio. Euro)

Ein großes Thema stellt der Brandschutz dar, aus dem sich viele andere Maßnahmen, wie beispielsweise ein zusätzlicher Saalausgang mit außenliegender Fluchttreppe, eine flächendeckende Brandmeldeanlage, eine Erneuerung der Sprühwasserlöschanlage und eine Erneuerung der Unterdecke im Foyer ergeben.

Neben dem Brandschutz wird auch an Einzelthemen wie Elektrik, Bühnen- und Medientechnik sowie Barrierefreiheit gearbeitet.

Bau einer Dreifachsporthalle am Ev. Gymnasium

(Fertigstellung: Herbst 2020
599 Plätze
Kosten: 6,5 Mio. Euro)

Am Evangelischen Gymnasium Lippstadt (EGL) soll eine Dreifachsporthalle für 599 Nutzer (Zuschauer und Sportler) entstehen. Hierfür wird die jetzige Einfachsporthalle abgebrochen und das Grundstück im südwestlichen Bereich erweitert. Die neue Sporthalle soll vom ansässigen Gymnasium und regelmäßig durch den Vereinssport und für große und andere Sportveranstaltungen genutzt werden und modernen Standards entsprechen.

Quartiersentwicklung südliche Altstadt/ Bau eines Stadthauses 

  • (Aus-)Bau der Jakob-Koenen-Straße
  • Neubau Stadthaus (ca. 40 Mio. Euro)
  • Bau eines Lebensmittelmarktes
  • Bau eines Parkhauses


Hochwasserschutzmaßnahmen im Bereich von Glenne und Stiftswehr

In der Vergangenheit war Lippstadt immer wieder von Überflutungen betroffen. Derzeit wird als letzte große Maßnahme der Neubau der Wehranlage "Stiftswehr" geplant. An der Glenne sind die vorhandenen Deiche nicht standsicher. Die Deiche sollen entfernt werden. Dadurch soll Rückhalteraum wieder aktiviert werden.


Ziele Hochwasserschutz Stiftswehr:

  • Verbesserung des Hochwasserschutzes
  • Erreichung der ökologischen Durchgängigkeit
  • Erhalt der Kanusportmöglichkeiten
  • Nutzung der Wasserkraft
  • Verbesserung des städtebaulichen Bildes

Grün- und Freiflächenentwicklung im Lippstädter Südwesten

  • Umgestaltung Parkanlage Theodor-Heuss-Park
  • Ausbau Alleenweg
  • Entwicklung Grünanlage Boschstraße („Alte Englische Schule“)
  • Umsetzungszeitraum: bis 2022
  • Kosten: 3,56 Mio. Euro (80% Förderung durch „Grüne Infrastruktur“)

Städtebauliche Entwicklung Kernstadt Ost

Eine besondere Schwierigkeit besteht darin, den ausgeprägten kurzfristigen Wohnungsneubaubedarf (= 1.022 Wohnungen) bis 2020 zu realisieren.

Angesichts der geringen Möglichkeiten der Baulückenaktivierung ist es unausweichlich, größere Wohnbauflächenentwicklungen in Angriff zu nehmen.

Entwicklung „Rothe Erde“

Die Rothe Erde Lippstadt, die zum Thyssen Krupp Konzern gehört, hat eine sehr erfolgreiche Entwicklung hinter sich. Sie gehört zu den Weltmarktführern im Bereich Großwälzlager und ist führender Produzent von nahtlos gewalzten Ringen. Der Standtort Lippstadt wird jetzt weiter ausgebaut, auf dem Gelände der ehemaligen Stadtwaldschule.

Umbau der Gebäude „Stadtwaldschule“ in ein Büro- und Schulungszentrum

Durch einen umfangreichen Umbau der Gebäude auf dem ehemaligen Gelände der Stadtwaldschule, entsteht für die Rothe Erde Lippstadt ein neues modernes Büro- und Schulungszentrum. So werden auch für die Zukunft der innovative Bereich und die Produktweiterentwicklung des Unternehmens am Standort Lippstadt gesichert.



Haben Sie Fragen?

Kontaktformular

Jetzt eine Nachricht schreiben